KREBSBEHANDLUNG CANNABIS – MARIHUANA

KREBSBEHANDLUNG CANNABIS

Es ist sehr ärgerlich, herauszufinden, dass Sie oder eine Ihrer Angehörigen an irgendeiner Art von Krebs leiden, und Sie denken wahrscheinlich sofort an das schlechteste mögliche Ergebnis.

Genetische Veränderungen in Zellen stören die normale Funktion von Organen und Organsystemen, die oft unkontrolliert und mit hoher Geschwindigkeit abläuft.

Patienten können die Symptome der Krankheit spüren oder auch nicht, und wenn Krebs diagnostiziert wird, wird die Behandlung im Laufe der Zeit zu einem schwierigen und anstrengenden Kampf.

Lange Zeit haben die Menschen ihr Bestes getan, um sich selbst oder ihre Angehörigen von einer schweren Krankheit zu heilen, insbesondere wenn herkömmliche Behandlungen fehlgeschlagen sind.

Eine mögliche Lösung findet man dort, wo man am wenigsten hofft.

Sie haben sicherlich nicht gehört, dass Marihuana zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden kann.

Ob Sie es glauben oder nicht, Cannabis wird seit langem in der traditionellen Medizin als Heilmittel für viele Krankheiten eingesetzt und soll bei der Bekämpfung von Krebs helfen.

Wir wissen, dass diese Pflanze auf viele Arten konsumiert werden kann, daher ist der Effekt unterschiedlich.

Seine Zusammensetzung ist einzigartig und seine Kraft faszinierend, aber aufgrund seines Missbrauchs wurde es nur in einem kleinen Teil der Welt legalisiert.

Erfahren Sie alles über die Behandlung von Marihuana-Krebs, Cannabis-basierte Produkte und ob diese Pflanze in Serbien sogar für medizinische Zwecke zugelassen ist.

KOSTENLOSES eBook
Natürliche Krebsmedikamente

Krebs Buch trans
16 natürliche Lebensmittel + BONUS-Pilzbehandlungen zur Krebsbekämpfung

WAS SIND CANABIS UND MARIHUANA?

Marihuana bezieht sich auf die getrockneten Blätter und Knospen einer einjährigen Cannabispflanze – genauer gesagt Cannabis sativa, die aufgrund des warmen, tropischen Klimas für Wachstum und Entwicklung am meisten bevorzugt wird.

In unserem Land ist Cannabis auch unter anderen Namen bekannt, und die häufigsten sind Cannabis, Ganja und Gras.

Cannabis stammt aus Zentralasien, China und dem Nordwesten des Himalaya.

Dies ist eine Zweikammerpflanze, was bedeutet, dass es männliche und weibliche Pflanzen gibt und spezielle weibliche Sorten für medizinische Zwecke und zum Genuss verwendet werden.

Sie kann bis zu 3 Meter hoch werden und ist an den mit den Fingern beabstandeten Blättern zu erkennen.

Gruppenblütenstände ähneln der Klasse.

Gewöhnliches Cannabis sativa wird für Ballaststoffe und nahrhaftes Saatgut angebaut und indisch für die Herstellung von Betäubungsmitteln.

Medizinische Eigenschaften von Cannabis

Diese Pflanze wird seit Jahrhunderten zu Heilzwecken verwendet.

In der traditionellen chinesischen Medizin gilt es als eine der 50 wirksamsten Heilpflanzen.

Ihre schriftliche Geschichte reicht fast 5000 Jahre zurück. Nach alten Texten hat Cannabis eine heilende Wirkung auf mehr als 100 verschiedene Krankheiten.

Cannabis ist eine der ersten Kulturpflanzen und wird seit Beginn der landwirtschaftlichen Entwicklung angebaut.

Die psychoaktiven Eigenschaften von Cannabis wurden erstmals in alten indischen Schriften aufgezeichnet, und der Gebrauch auf dem Balkan wurde von Herodot im 5. Jahrhundert v. Chr. Aufgezeichnet.

Wissenschaftler haben viele der biologisch aktiven Bestandteile von Marihuana identifiziert, die als Cannabinoide bezeichnet wurden.

Seit der Entdeckung gab es großes Interesse an Cannabinoiden.

Die beiden Substanzen, Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidol (CBD), wurden am besten untersucht und getestet.

Andere Komponenten wurden noch nicht vollständig erforscht.

Pflanzen, die in wärmeren Klimazonen gezüchtet werden, enthalten mehr klebriges Harz und auch eine höhere Konzentration an THC.

Es wird angenommen, dass das Einatmen von Cannabis eine wirksame Behandlung für neuropathische Schmerzen sein kann, dh für eine chronische Form von Schmerzen, die infolge einer Schädigung des Nervensystems auftreten.

Die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke bei bestimmten Patienten hat den Bedarf an Schmerzmitteln verringert.

Cannabis kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselstörungen, Osteoporose, neurodegenerative Erkrankungen, Magersucht sowie Krebs behandeln.

Das Endocannabioidsystem im menschlichen Körper

Mitte der neunziger Jahre entdeckte der israelische Wissenschaftler Dr. Ralf Meshulam, Professor für medizinische Chemie an der Hebräischen Universität von Jerusalem, ein Endocannabidsystem, das die Arbeit jedes Säugetiers und jedes Menschen auf subtile Weise beeinflusst.

Dieses System besteht aus einer Reihe molekularer Rezeptoren, die zur Behandlung von aktiven Komponenten wie Cannabinoiden entwickelt wurden.

Ebenfalls definiert sind natürliche Substanzen, sogenannte Endocannabioide, die unser Körper auf die gleiche Weise wie das Hormon Endorphin produziert.

Cannabis-abgeleitete Cannabinoide wurden in Phytocannabinoide umbenannt.

Das Endocannabid-System reguliert viele biologische Funktionen wie Appetit und Motorik.

Der Einfluss von Marihuana auf den menschlichen Körper, abhängig davon, wie es konsumiert wird

 ORALE EINNAHME: Wenn Cannabis als Nahrung eingenommen wird, wird es sehr schlecht aufgenommen und der gesamte Vorgang kann Stunden dauern.

Dann verarbeitet die Pflanze die Leber und produziert gleichzeitig eine psychoaktive Verbindung, die auf das Gehirn einwirkt und die Stimmung und das Bewusstsein direkt beeinflusst.

 

BEIM RAUCHEN ODER EINATMEN: THC gelangt in die Blutbahn und mit hoher Geschwindigkeit ins Gehirn. Andere psychoaktive Verbindungen werden in viel geringeren Mengen hergestellt und haben als solche eine viel geringere Wirkung als THC.

Die Inhalationswirkung von Marihuana ist kürzer als bei oraler Einnahme.

Die Wirkungen, die Marihuana im Körper einer Person hervorruft, hängen von der Person ab und die Intensität ist niemals gleich.

Es ist sehr schwer vorherzusagen, wie sich ein Verbraucher fühlen und was er erleben wird, wenn er Marihuana in irgendeiner Form probiert.

Die Wirkung von Cannabis auf Krebssymptome

Wissenschaftler haben in Frage gestellt, ob Cannabinoide die Entwicklung von Krebs auf irgendeine Weise verlangsamen, einige der Symptome lindern oder ihn vollständig heilen können, und die meisten Forschungsarbeiten wurden in Laboratorien durchgeführt.

Die Tests wurden an Tieren durchgeführt, die an Gehirn-, Lungen-, Blasen-, Blut-, Gehirn-, Gebärmutterhals- und Bauchspeicheldrüsenkrebs litten.

Es wurde gezeigt, dass THC und andere Cannabinoide wie CBD das Wachstum und die Vermehrung von Krebszellen verringern und sogar einige von ihnen töten

Auf diese Weise kann die Entwicklung der Krankheit verlangsamt oder ganz gestoppt werden.

Leider kann mit Cannabis weder Krebs vollständig geheilt noch betroffenes Gewebe regeneriert werden.

Mehrere kleinere Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Marihuana durch Rauchen sehr hilfreich sein kann, um das Gefühl von Übelkeit und Erbrechen während der Chemotherapie zu beseitigen.

Cannabisprodukte

  1. Cannabisöl

Eines der vielen besprochenen Produkte ist Cannabisöl, das THC- und CBD-Cannabinoide in unterschiedlichen Mengen enthält.

Es ist nussig und grün.

Es wird für Menschen empfohlen, die an chronischen Schmerzen, Entzündungen und gelegentlichen plötzlichen Schmerzen leiden.

Aus diesem Grund wird dieses Öl bei Patienten verwendet, bei denen eine Krebserkrankung diagnostiziert wurde, um die Schmerzen bei der Chemotherapie oder der Krankheit selbst zu lindern.

Die Wirkstoffe des Öls verkleinern den Tumor und wirken vorbeugend.

Sie erleichtern im Allgemeinen die Bekämpfung von Krankheiten und verhindern deren Wiederauftreten.

Die Heilung ist unbestreitbar, aber es gibt zahlreiche Nebenwirkungen von Cannabisöl, von denen einige Tachykardie (Herzschlag), Ohnmacht, Halluzinationen und Paranoia sind.

Diese Art von Öl kann sich auch auf andere Arzneimittel auswirken, die Sie beim Verzehr dieses Produkts trinken.

  1. CBD ÖL

CBD-Öl in reiner Form enthält nur Cannabidol ohne THC.

Deshalb beeinträchtigt es nicht die psychophysische Gesundheit des Menschen.

Im Gegenteil, es gibt viele Beispiele, bei denen Krebspatienten begeistert von einer Linderung nach der Einnahme von CBD-Öl sprechen.

Die Einnahme dieses Öls stört die zelluläre Kommunikation in Tumoren und „programmiert“ den Tod von Krebszellen.

Die Wirkung auf Gene, die am Auftreten aggressiver Metastasen beteiligt sind, wurde ebenfalls beobachtet.

CBD-Öl ist auch nützlich bei der Behandlung von Epilepsie, der Bekämpfung von Angstzuständen und Schlaflosigkeit und verringert auch das Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Versuchen Sie nicht, diese Produkte auf dem Schwarzmarkt in Serbien zu erwerben oder aus dem Ausland zu bringen.

Da sie immer noch illegal sind, können Sie für mehrere Jahre zu Geldstrafen oder Gefängnissen verurteilt werden.

Die negative Wirkung von Marihuana auf den menschlichen Körper

Der häufigste negative Effekt von Marihuana ist Euphorie, Verlust der Bewegungskontrolle, aber auch unangenehme Gedanken und Gefühle aufgrund von Angstzuständen und Paranoia sind selten.

Marihuana, das durch Rauchen konsumiert wird, bringt THC und andere Cannabinoide in den Körper und damit auch schädliche Substanzen, die sowohl den Verbraucher als auch die Person in seiner Gegenwart betreffen.

Chronische Cannabiskonsumenten können unter einer ungesunden Sucht leiden.

Täglicher Gebrauch für mindestens fünf Jahre kann zu Gedächtnisverlust führen.

Beim Rauchen wirkt Marihuana wie Zigaretten auf die Lunge, was das Risiko von Atemproblemen, Entzündungen der Atemwege und einer erhöhten Schleimproduktion erhöht.

Sind cannabis sativa und produkte dieser pflanze in serbien legal?

Derzeit können nur 25 Länder Marihuana für medizinische Zwecke verwenden.

Immer mehr europäische Länder legalisieren Cannabis langsam und es ist möglich, dass es bald in Serbien unter gesetzlicher Kontrolle erhältlich sein wird.

Derzeit ist die Verwendung von Cannabis in unserem Land illegal, und der Besitz dieser Pflanze kann mit einer Geldstrafe und einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

Das Strafgesetzbuch sieht auch ein Verkaufs- und Transportverbot vor, weshalb eine Haftstrafe zwischen 3 und 12 Jahren verhängt wird.

Der Anbau von Cannabis sativa kann ebenfalls mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis 5 Jahren geahndet werden.

Der sogenannte „Cannabis-Marsch“ wurde mehrmals in Belgrad abgehalten, dh ein friedlicher Spaziergang als Aufforderung, Cannabis für medizinische Zwecke zu legalisieren.

Die Wanderung wurde von vielen Prominenten unterstützt und von einer großen Anzahl von Teilnehmern mit Unterstützungsbannern gekennzeichnet.

Zukünftige medizinische Forschung und klinische Studien sollten die Evidenz für die medizinische Wirkung von Cannabis sativa stärken und es Krebspatienten in anderen Teilen der Welt, einschließlich Serbien, zur Verfügung stellen.

Sind wir endlich kurz davor, ein Heilmittel für Krebs zu finden?

Wissenschaftler haben sich selbst davon überzeugt, dass Cannabis eine große Hilfe bei der Behandlung von Krebs ist, aber die Behandlung, die die Krankheit vollständig ausrotten wird, wurde noch nicht gefunden.

Das richtige Mittel sollte absolut jede Spur der Krankheit aus dem Körper entfernen und jedes Symptom beseitigen, mit der Gewissheit, dass es in Zukunft nicht wiederkehren wird.

Es ist eine schwierige Aufgabe für die Forscher, aber alle neuen medizinischen und technologischen Fortschritte werden ihnen helfen, ihrem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Krebs banner
krebs-baner-2