NATÜRLICHE ASTHMABEHANDLUNGEN: ERFAHREN SIE MEHR ÜBER 19 NATÜRLICHE ASTHMAMITTEL, DIE IHNEN HELFEN KÖNNEN

NATÜRLICHE ASTHMABEHANDLUNGEN

Asthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege – der Bronchien, eine Erkrankung, die durch Atembeschwerden und Verengung der Atemwege gekennzeichnet ist, die zu den Lungen führen (einschließlich Nase, Nasengänge, Mund und Kehlkopf).

Asthma verursacht wiederholtes Keuchen (Keuchen), Engegefühl in der Brust, Kurzatmigkeit und Husten.

Husten tritt häufig nachts oder früh morgens auf.

ASTHMA

CHARAKTERISTISCH FÜR ASTHMA IST, DASS DIE SYMPTOME ALS REAKTION AUF REIZE, DIE DAS IMMUNSYSTEM REIZEN, UND DEN LUFTDURCHTRITT PLÖTZLICH AUFTRETEN, WAS ALS ASTHMAANFALL BEZEICHNET WIRD.

Um Asthma zu verstehen, müssen Sie die Funktion der Atemwege verstehen. Die Atemwege sind Schläuche, die Luft zu und von der Lunge transportieren. Bei Asthmatikern sind die Atemwege entzündet.

Eine Entzündung macht die Atemwege geschwollen und sehr empfindlich, um auf bestimmte eingeatmete Stoffe stark zu reagieren. Wenn die Atemwege reagieren, straffen sich die Muskeln um sie herum. Dadurch werden die Atemwege verengt, wodurch weniger Luft in die Lunge gelangt. Auch Schwellungen können sich verschlimmern und die Atemwege verengen.

Zellen in den Atemwegen können mehr Schleim produzieren als üblich. Schleim ist eine klebrige, dicke Flüssigkeit, die die Atemwege weiter verengen kann. Diese Kettenreaktion kann zu Asthmasymptomen führen, die jedes Mal auftreten können, wenn sich die Atemwege entzünden.

Asthma kann herausfordernd und stressig sein. Manchmal können Sie frustriert, wütend oder depressiv werden, weil Sie Ihre üblichen Aktivitäten reduzieren müssen. Sie können sich auch durch die Symptome der Krankheit eingeschränkt oder unwohl fühlen, aber Asthma muss keine einschränkende Erkrankung sein.

Der beste Weg, Angst und Hilflosigkeit zu überwinden, besteht darin, Ihren Zustand zu verstehen und die Kontrolle über Ihre Behandlung zu übernehmen.

ASTHMA IST NICHT HEILBAR

AUCH WENN SIE SICH GUT FÜHLEN, HABEN SIE DIE KRANKHEIT IMMER NOCH UND SIE KANN JEDERZEIT AUFTRETEN.
MIT DEM HEUTIGEN WISSEN UND DEN HEUTIGEN BEHANDLUNGSMETHODEN KÖNNEN DIE MEISTEN ASTHMATIKER IHRE KRANKHEIT JEDOCH IN DEN GRIFF BEKOMMEN. SIE KÖNNEN EIN NORMALES, AKTIVES LEBEN FÜHREN UND DIE NACHT OHNE UNTERBRECHUNG DURCHSCHLAFEN.

Asthma betrifft Menschen jeden Alters, tritt jedoch am häufigsten in der Kindheit auf. Vor allem bei Kindern mit häufigen Atemwegsinfektionen – sowie einigen anderen Risikofaktoren.

Andere Risikofaktoren sind Allergien, Ekzeme (allergischer Hautstatus) oder Eltern mit Asthma.

Bei den Kindern haben mehr Jungen Asthma als Mädchen. Bei Erwachsenen erkranken jedoch mehr Frauen als Männer. Die meisten, aber nicht alle, die Asthma haben, haben auch Allergien.

Hilfe aus der Natur gegen Asthma

Primed2t-600x450
PRIMD 2 Atme leichter Die Wirkstoffe des Präparats reduzieren die Empfindlichkeit der Atmungsorgane gegenüber luftgetragenen Allergenen und wirken auf die Entspannung der Atemwege, wodurch Asthmaanfälle gelindert und abgeschwächt werden.

Was verursacht Asthma?

Es gibt viele Theorien über die Ursachen von Asthma, aber die Hauptursachen sind Giftstoffe und Reizstoffe aus der Umwelt.

Andere Ursachen für Asthma sind Autoimmun- und andere Lungenerkrankungen, genetische Veranlagung, schlechte Ernährung und Stress.

Der Begriff „berufsbedingtes Asthma“ bezieht sich auch auf Personen, deren Aktivitäten mit der Exposition gegenüber Umweltverschmutzung und Dämpfen während der Arbeit verbunden sind, bei denen Asthmasymptome durch eine solche Umgebung verursacht werden.

Diese Form von Asthma macht etwa 15 Prozent der Fälle aus.

Asthma ist in abgelegenen Gebieten Asiens und Afrikas viel seltener, aber in westlichen Industrieländern viel häufiger.

Es gibt viele andere Faktoren, die Asthma weiter auslösen oder die Symptome verschlimmern können:

  • Zigarettenrauch, Luftverschmutzung, Dämpfe und Chemikalien oder Staub
  • Allergene aus Staub, Tierfell, Kakerlaken, Schimmel und Pollen von Bäumen, Gräsern und Blumen
  • Medikamente wie Aspirin oder andere entzündungshemmende Medikamente
  • Sulfite in Lebensmitteln und Getränken
  • Ständige Infektionen der oberen Atmungsorgane – Erkältungen
  • Physische Aktivität

Asthma ist bei jedem Menschen anders.

Risikofaktoren für Asthma

Es wird angenommen, dass es eine Reihe von Ursachen gibt, die das Risiko erhöhen, an Asthma zu erkranken.

Risikofaktoren sind:

  • genetische Veranlagung (z. B. Eltern oder Geschwister mit Asthma)
  • eine andere allergische Erkrankung haben, wie z. B. atopische Dermatitis oder allergische Rhinitis (Pollenfieber)
  • Fettleibigkeit
  • Wenn Sie Raucher sind
  • Rauchbelastung
  • Exposition gegenüber Abgasen
  • Exposition gegenüber Chemikalien, die in der Landwirtschaft, im Friseurhandwerk und in der Produktion verwendet werden

Häufige Anzeichen und Symptome von Asthma sind:

  1. Husten.

Dieses Symptom ist normalerweise ein Zeichen für eine Bronchitis oder eine Erkältung und kann auch ein Anzeichen für Asthma sein.

Asthma beeinträchtigt die Atemwege in der Lunge, wodurch sie entzündet und geschwollen sind. Dieselben Atemwege werden durch Schrumpfen und Einschnüren reaktiv.

Infolgedessen wird die Lunge anfälliger für Allergene und das Husten selbst ist eine Möglichkeit für den Körper, Allergene loszuwerden.

Ein durch Asthma verursachter Husten ist oft nachts oder am frühen Morgen schlimmer, was das Einschlafen erschwert.

  1. Kurzatmigkeit.

Ob Sie es glauben oder nicht – Ihr Arzt kann Asthma hören.

Das pfeifende oder gedämpfte Geräusch, das beim Atmen auftritt, sowie andere Atemstörungen des Patienten können bei der Diagnose von Asthma helfen.

Eine Person kann Probleme beim Ein- und Ausatmen von Luft haben und auch den Eindruck haben, dass sie durch die Atmung nicht genügend Sauerstoff erhält.

  1. Engegefühl in der Brust.

Viele Menschen assoziieren Engegefühl in der Brust mit einem Zustand vor einem Infarkt, aber es ist auch eines der häufigsten Symptome von Asthma.

Es fühlt sich an, als würde jemand auf deiner Brust sitzen.

Das Quetschen kann sehr schmerzhaft sein und den Patienten bei der Ausführung der täglichen Arbeitsaufgaben, aber auch in Ruhemomenten, ernsthaft stören.

  1. Luftmangel.

Manche Asthmatiker sagen, dass sie nicht atmen können oder außer Atem sind. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Sie keine Luft aus Ihren Lungen ausstoßen können.

Aufgrund von Entzündungen, Schwellungen und Sekreten kann die Lunge von Asthmatikern nicht genug Luft aufnehmen.

Dieses Phänomen tritt auf, wenn einige Aufgaben oder Übungen ausgeführt werden, die keine große körperliche Belastung und Fitness erfordern.

ASTHMA

NICHT ALLE MENSCHEN MIT ASTHMA HABEN DIESE SYMPTOME. AUCH BEDEUTET ES NICHT DAS DIESE SYMPTOME, DARAUF HINWEIßEN DAS SIE ASTHMA HABEN. DER BESTE WEG, UM ASTHMA ZU DIAGNOSTIZIEREN, IST EINE DETAILLIERTE UNTERSUCHUNG

Die Art der Asthmasymptome, die Sie haben, wie oft sie auftreten und wie schwer sie sind, können sich im Laufe der Zeit ändern. In anderen Fällen können sie störend genug sein, um Ihre täglichen Aktivitäten einzuschränken.

Schwere Asthmasymptome können tödlich sein. Es ist wichtig, die Symptome so schnell wie möglich zu behandeln, damit sie nicht schwerwiegend werden.

Wie wird Asthma diagnostiziert

Ihr Hausarzt diagnostiziert Asthma basierend auf Ihrer Kranken- und Familienanamnese, der körperlichen Untersuchung und den Testergebnissen. Er wird auch den Schweregrad Ihres Asthmas verstehen – ob es gelegentlich, leicht, mittelschwer oder schwer ist.

Der Schweregrad bestimmt, mit welcher Behandlung Sie beginnen.

Denken Sie daran, dass Sie immer noch Asthma haben, auch wenn Sie diese Symptome an dem Tag, an dem Ihr Arzt Sie untersucht, nicht haben.

Ihr Arzt wird einen Test namens Spirometrie verwenden, um Ihre Lungenfunktion zu überprüfen.

Dieser Test misst, wie viel Luft Sie ein- und ausatmen können. Es misst auch, wie schnell Sie Luft ausstoßen können.

Asthma ist eine Langzeiterkrankung, für die es keine Heilung gibt. Das Ziel der Asthmabehandlung ist die Kontrolle der Krankheit.

Eine gute Asthmakontrolle wird:

  • chronische und störende Symptome wie Husten und Kurzatmigkeit verhindern
  • den Bedarf an Medikamenten durch schnelle Linderung reduzieren
  • Ihnen helfen, eine gute Lungenfunktion aufrechtzuerhalten
  • Ihre normale Aktivität beibehalten und Sie können die Nacht durchschlafen
  • Asthmaanfälle, die zu einer Notfallreaktion oder einem Krankenhausaufenthalt führen können, verhindern

Vermeiden Sie Dinge, die Ihr Asthma verschlimmern. Ihre anfängliche Behandlung hängt von der Schwere Ihres Asthmas ab.

Der Asthmabehandlungsprozess hängt davon ab, wie gut Ihr Asthma-Aktionsplan Ihre Symptome kontrolliert und Asthmaanfälle verhindert. Sie können Asthma nicht verhindern, aber Sie können Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit zu kontrollieren und ihre Symptome zu verhindern.

Das Ergreifen von Maßnahmen zur Verringerung der Asthmabelastung ist ein wichtiger Bestandteil der Kontrolle und umfasst:

  1. Verwenden Sie Ihre Klimaanlage.

Die Klimaanlage reduziert die Menge der Pollenluft von Bäumen, Gras und Unkraut, die in Ihren Innenraum gelangt, und kann auch die Luftfeuchtigkeit im Raum sowie die Möglichkeit, die Milbenbelastung zu reduzieren, reduzieren. Wenn Sie keine Klimaanlage haben, versuchen Sie, die Fenster während der Pollensaison geschlossen zu halten.

  1. Dekontaminieren Sie Ihren Raum.

Minimieren Sie Staub, der nächtliche Asthmasymptome verschlimmern kann, indem Sie bestimmte Gegenstände in Ihrem Schlafzimmer ersetzen. Entfernen Sie beispielsweise Teppiche und verlegen Sie Hartholz- oder Linoleumböden. Verwenden Sie waschbare Vorhänge und Jalousien.

  1. Raumfeuchteregelung.

Sorgen Sie für eine optimale Luftfeuchtigkeit in den Räumen, in denen Sie sich aufhalten.

  1. Reinigen Sie regelmäßig

Reinigen Sie Ihr Zuhause mindestens einmal pro Woche. Wenn Sie wahrscheinlich Staub aufwirbeln, tragen Sie eine Maske oder suchen Sie jemanden, der dies für Sie erledigt.

  1. Bedecken Sie Nase und Mund, wenn es kalt ist.

Wenn sich Ihr Asthma durch kalte oder trockene Luft verschlimmert, bedecken Sie Nase und Mund, wenn Sie nach draußen gehen.

Auf sich selbst aufzupassen kann helfen, Ihre Asthmasymptome unter Kontrolle zu halten und umfasst:

  • Regelmäßiges Training.

Asthma zu haben bedeutet nicht, dass Sie weniger aktiv sein müssen. Die Behandlung kann Asthmaanfälle verhindern und die Symptome während der Aktivität kontrollieren.

Regelmäßige Bewegung kann Ihr Herz und Ihre Lunge stärken, wodurch Asthmasymptome gelindert werden. Wenn Sie bei kalten Temperaturen trainieren, tragen Sie eine Gesichtsmaske, um die Atemluft zu erwärmen.

  • Ein gesundes Gewicht beibehalten.

Übergewicht kann die Asthmasymptome verschlimmern und das Risiko für andere Gesundheitsprobleme erhöhen.

  • Kontrolle von Sodbrennen und gastroösophagealen Refluxkrankheit

Es ist möglich, dass die Refluxsäure, die Sodbrennen verursacht, die Atemwege der Lunge schädigen und die Asthmasymptome verschlimmern kann. Wenn Sie häufiges oder anhaltendes Sodbrennen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten.

  • Hören Sie auf zu Rauchen

Wenn Sie Raucher sind und bei Ihnen Asthma diagnostiziert wurde, vergessen Sie das Rauchen vollständig.

Es ist wichtig, sich so weit wie möglich vom Tabakrauch fernzuhalten, was auch bedeutet, dass es wichtig ist, ihn nicht einzuatmen.

Vermeiden Sie Cafés und Restaurants, in denen das Rauchen erlaubt ist, und bitten Sie Familienmitglieder, Freunde und Kollegen, in Ihrer Anwesenheit nicht zu rauchen.

  • Bleiben Sie ruhig

Experten haben durch Forschung herausgefunden, dass Stress eng mit Asthma verbunden ist.

Zu viel Lachen, Weinen, Wut und Angst können bestehende Asthmasymptome verschlimmern.

Finden Sie heraus, was Sie am meisten entspannt, wie z Yoga oder leichte Instrumentalmusik.

ASTHMA

BESTIMMTE ALTERNATIVE BEHANDLUNGEN KÖNNEN BEI ASTHMASYMPTOMEN HELFEN. DENKEN SIE JEDOCH DARAN, DASS DIESE BEHANDLUNGEN KEINE BEHANDLUNG ERSETZEN – INSBESONDERE WENN SIE SCHWERES ASTHMA HABEN. SPRECHEN SIE DAHER MIT IHREM ARZT, BEVOR SIE KRÄUTER ODER NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL EINNEHMEN.

Es gibt auch alternative Ansätze zur Kontrolle und Behandlung von Asthma:

  • Atemübungen.

Sie können die Menge an Medikamenten reduzieren, die zur Kontrolle der Asthmasymptome benötigt werden.

  • Natürliche pflanzliche Heilmittel.

Es gibt eine Reihe von natürlichen pflanzlichen Heilmitteln, die sich als hervorragend bei der Linderung von Asthmasymptomen erwiesen haben, wie zum Beispiel: Koffein, Cholin und Pycnogenol.

Es liegt an Ihnen, die Ursachen zu identifizieren und eine Aktivierung von Asthma zu vermeiden. Äußere Allergene wie Pollen und Schimmelpilze, kalte oder schmutzige Luft – können Asthmaanfälle verursachen.

Finden Sie heraus, was Ihr Asthma verursacht und verschlimmert und vermeiden Sie diese Ursachen in Zukunft. Folge einfach deinem Atem.

Bei einem drohenden Asthmaanfall kommt es meist zu regelmäßigen Anfällen, einem leichten Husten, Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit. Sie müssen diese Warnzeichen erkennen und den Angriff zunächst behandeln.

Wenn Sie schnell handeln, ist die Wahrscheinlichkeit eines ernsthaften Angriffs geringer. Nehmen Sie Ihr Arzneimittel wie von Ihrem Arzt verordnet ein.

Nur weil sich Ihr Asthma zu verbessern scheint, ändern Sie nichts, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Hier sind die besten natürlichen Heilmittel gegen Asthma:

Ingwer

1. Ingwer ist ein natürliches Heilmittel gegen Asthma

Ingwer ist als natürliches Heilmittel gegen verschiedene Krankheiten, einschließlich Asthma, bekannt. Studien haben gezeigt, dass seine Einnahme dazu beitragen kann, Entzündungen der Atemwege zu reduzieren und Atemwegskontraktionen zu verhindern.

Ingwerrezept

INGWERSAFT, GRANATAPFELSAFT UND HONIG ZU GLEICHEN TEILEN MISCHEN. VERBRAUCHEN SIE ZWEI- BIS DREIMAL TÄGLICH EINEN ESSLÖFFEL DIESER MISCHUNG.

Alternativ einen Teelöffel Ingwer in einer halben Tasse Wasser mischen. Nehmen Sie einen Esslöffel dieser Mischung vor dem Schlafengehen ein.

2. Senf

Wenn Sie einen Asthmaanfall haben, kann eine Massage mit Senf dazu beitragen, die Atemwege zu erhalten und die normale Atmung wiederherzustellen.

Sie werden die durch die bestehende Entzündung verursachte Sekretion los

Die Feige

3. Feigen fördern die Gesundheit der Atemwege

Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Feigen fördern die Gesundheit der Atemwege und helfen, Atembeschwerden zu lindern.

Drei getrocknete Feigen gut waschen und über Nacht in einer Tasse Wasser stehen lassen.

Essen Sie morgens eingeweichte Feigen und trinken Sie Feigenwasser auf nüchternen Magen, also setzen Sie diese Heimbehandlung für ein paar Monate fort.

Knoblauch

4. Knoblauch

Knoblauch kann in den frühen Stadien von Asthma helfen, eine Verstopfung in der Lunge zu beseitigen. Kochen Sie zwei oder drei Tassen in einer viertel Tasse Milch. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann trinken.

Du kannst auch Tee auf Knoblauchbasis zubereiten. 3 oder 4 Tassen abseihen und in 400 ml Wasser geben.

Erhitzen Sie die Flüssigkeit im Behälter und entnehmen Sie den Behälter, wenn Sie feststellen, dass sich die Wassermenge halbiert hat.

Gießen Sie Tee in eine Tasse und trinken Sie ihn dreimal täglich, solange er warm ist.

5. Kaffee kann helfen, Asthmaanfälle zu kontrollieren

Koffein im Kaffee kann helfen, Asthmaanfälle zu kontrollieren, da es als Bronchodilatator wirkt. Heißer Kaffee hilft, die Atemwege zu entspannen und zu reinigen und erleichtert so die Atmung.

Je stärker der Kaffee, desto besser das Ergebnis. Versuchen Sie jedoch, nicht mehr als drei Tassen schwarzen Kaffee an einem Tag zu trinken. Wenn Sie keinen Kaffee mögen, können Sie sich für eine Tasse heißen schwarzen Tee entscheiden.

Verwenden Sie Koffein nicht als regelmäßige Behandlung.

6. Eukalyptusöl ist wirksam bei der Behandlung von Asthmasymptomen

Reine Eukalyptusöle sind aufgrund ihrer abschwellenden Eigenschaften bei der Behandlung von Asthmasymptomen wirksam. Studien zeigen, dass es eine Chemikalie namens Eucalyptol enthält, die beim Abbau von Schleim helfen kann.

Gib ein paar Tropfen Eukalyptusöl auf ein Papiertuch und halte es im Schlaf an deinen Kopf, während du den Duft einatmest. Du kannst auch zwei bis drei Tropfen Eukalyptusöl in einen Topf mit kochendem Wasser geben und diesen Dampf einatmen.

Versuchen Sie, tief durchzuatmen, um schnellere Ergebnisse zu erzielen.

Honig

7. Honig ist ein altbekanntes Naturheilmittel gegen Asthma

Honig ist eines der ältesten Naturheilmittel gegen Asthma. Alkoholische und ätherische Öle in Honig helfen, Asthmasymptome zu reduzieren. Das Einatmen des Honiggeruchs bringt bei manchen Menschen positive Ergebnisse.

Du kannst auch einen Teelöffel Honig in ein Glas heißes Wasser mischen und ihn etwa dreimal täglich langsam trinken. Schlucken Sie vor dem Schlafengehen einen Teelöffel Honig mit einem halben Teelöffel Zimtpulver.

Dies wird dazu beitragen, Schleim aus Ihrem Hals zu entfernen und Ihnen einen besseren Schlaf zu ermöglichen.

Zwiebeln

8. Zwiebeln haben entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen können, die Verengung der Atemwege zu reduzieren

Zwiebeln haben entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen können, die Verengung der Atemwege zu reduzieren, wenn Sie an Asthma leiden. Auch der Schwefelgehalt in Zwiebeln hilft, Lungenentzündungen zu reduzieren.

Essen Sie einfach rohe Zwiebeln, um die Atemwege für eine bessere Atmung frei zu machen. Wenn Sie den Geschmack von rohen Zwiebeln nicht ausstehen können, versuchen Sie es mit gekochten Zwiebeln.

Zitrone

9. Zitrone

Menschen mit Asthma haben oft einen niedrigen Vitamin C-Spiegel. Vitamin C ist ein starkes Antioxidans und hilft bei der Entgiftung des Körpers, weshalb einige Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von mehr Vitamin C Atemnot und Entzündungen reduziert und dazu beitragen kann, Asthmasymptome zu reduzieren.

Den Saft einer halben Zitrone in einem Glas Wasser auspressen und mit Zucker abschmecken. Trinken Sie regelmäßig, um Asthmaanfälle zu reduzieren.

Orangen, Papayas, Heidelbeeren und Erdbeeren sind ebenfalls reich an Nährstoffen, die Asthmasymptome lindern.

10. Lebensmittel, die reich an Carotinoiden sind, können helfen, Asthmaanfälle zu reduzieren

Carotinoide sind gelbe, orange und rote Pigmente, die in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen und helfen können, Asthmaanfälle zu reduzieren.

Der Schweregrad von Asthma steht in direktem Zusammenhang mit einem niedrigen Vitamin-A-Gehalt, also erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Gemüsewurzeln, Süßkartoffeln, Karotten, Blattgemüse und Beeren.

11. Vitamin E

Vitamin E ist ein weiteres starkes Antioxidans, das die Zellen vor Schäden durch freie Radikale schützt.

Vitamin E kommt in Pflanzenölen, Margarine, Erdnüssen, Walnüssen, Weizenkeimen, Sonnenblumenöl, Leber, Fisch, Hühnchen, Erbsen, Süßkartoffeln usw. vor.

Es wird empfohlen, natürliche Quellen für die Bedürfnisse des Organismus zu verwenden.

12. Vitamin D

Vitamin D scheint die Verringerung der Lungenfunktion zu verlangsamen und die Gesundheit des Immunsystems zu unterstützen. Es stoppt auch die „Umformung der Lunge“, wodurch die Atmung mit der Zeit verengt wird.

Calcitriol, eine Form von Vitamin D, die wir im Körper produzieren, ist ein natürliches entzündungshemmendes Medikament, aber viele Menschen haben einen Mangel an Vitamin D.

Die empfohlene Tagesdosis kann durch eine Kombination aus Sonneneinstrahlung und gesunder Ernährung erreicht werden.

Lebensmittel, die Vitamin D enthalten, sind Dosenlachs, Sardinen und Thunfisch, Austern, Eigelb, Pilze und angereicherte Bio-Produkte wie Kuhmilch, Sojamilch und Orangensaft.

Bei Personen mit leichtem bis mittelschweres Asthma zeigte sich, dass diejenigen, die Vitamin D einnahmen, zusätzlich weniger schwere Asthmaanfälle hatten.

13. Zink

Es ist gut für die Gesundheit der Nebenniere und hilft dem Körper, mit Stress umzugehen, der mit einer Verschlechterung der Asthmasymptome einhergeht.

Natürliche Zinkquellen sind rotes Fleisch – Schweine- und Rindfleisch, Weizenkeime, Spinat, grüne Bohnen, Eier, Milch, Kürbiskerne, Erbsen usw.

14. Magnesiumnahrung

Niedrige Magnesiumspiegel sind mit einem erhöhten Risiko verbunden, an Asthma zu erkranken, und eine Erhöhung des Magnesiumspiegels reduziert nachweislich die Schwere von Asthmaanfällen und Symptomen wie Muskelangst.

Es wurde festgestellt, dass Magnesium eine Entspannung der glatten Bronchialmuskulatur bewirken und Luft leichter in die Lunge ein- und austreten lassen kann.

Magnesiumquellen sind Spinat, Mangold, weiße Samen, Mandeln, schwarze Bohnen, Avocados, Feigen, Bananen, Joghurt oder Kefir usw. Es kann helfen, die Schwere von Asthmasymptomen, einschließlich Schmerzen, Beschwerden und emotionalem Stress, zu reduzieren.

Pronađeno je da magnezijum može izazvati relaksaciju bronhijalnog glatkog mišića i dopustiti da vazduh lakše ulazi i izlazi iz pluća.

Izvori magnezijuma uključuju spanać, blitvu, bele semenke, bademe, crni pasulj, avokado, smokve, banane, jogur ili kefir, itd. Može pomoći da smanjite ozbiljnost simptoma astme, uključujući bol, nelagodnost i emocionalni stres.

Brokkoli

15. Brokkoli und anderes Gemüse aus der Kohlfamilie

Sie enthalten viele Antioxidantien und ein Schlüsselelement namens Sulforaphan. Der Hauptvorteil von Sulforaphan besteht darin, dass es eine Vielzahl von antioxidativen Enzymen erhöht, die dazu beitragen können, die schädlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung zu blockieren.

Brokkoli kann eine Zutat in leckeren, aber auch medizinischen Smoothies sein.

Kombinieren Sie zum Beispiel in einem Mixer eine Tasse Brokkoliblüten, einen Apfel, eine gefrorene Banane, eine Drittel Tasse gefrorene Ananasstücke, eine halbe Tasse Mandelmilch, den Saft einer halben Zitrone, zwei Teelöffel Honig und ein wenig Vanilleextrakt.

Milchprodukte

16. Rohmilch und Milchprodukte

Rohmilch schützt Kinder vor der Entwicklung von Asthma- und Pollensymptomen. Gesunde Probiotika in Rohmilch stärken das Immunsystem, und die Forschung zeigt, dass probiotische Lebensmittel die Verdauung verbessern und helfen, allergische Reaktionen zu stoppen, die auftreten, wenn Proteine ​​und andere Allergene das Verdauungssystem passieren.

17. Probiotika und ballaststoffreiche Lebensmittel

Diese Pflanzenfasern helfen, Giftstoffe zu entfernen und gesunde probiotische Bakterien zu ernähren. Vollkornprodukte, Nüsse, Bohnen, Samen und rohes Gemüse sind mit probiotischen Materialien gefüllt und eine hervorragende Ballaststoffquelle.

Lachs

18. Omega-3-Lebensmittel reduzieren das Auftreten von Asthma deutlich

Omega-3 ist hauptsächlich in fettem Fisch wie Makrele, Sardinen, Lachs, Forelle und Thunfisch enthalten. Nüsse und Samen können ebenfalls eine gute Dosis liefern.

Omega-3 reduziert das Auftreten von Asthma erheblich, da es Entzündungen der Atemwege reduziert.

19. Lebensmittel reich an Vitamin B5 (Pantothensäure)

Reiche Quellen dieses Vitamins sind in Fleisch, Hülsenfrüchten, Eiern, Obst und Gemüse. Asthmatiker brauchen sie in größeren Mengen, weil sie dieses Vitamin nicht richtig verwerten können.

Es wurde auch festgestellt, dass Theophyllin, ein Medikament zur Behandlung von Asthma, Vitamin B5-Mangel verursacht. Pantothensäure ist auch an der Nebennierenfunktion beteiligt und Stress spielt eine große Rolle bei Asthma.

Noch ein paar Tipps zur Kontrolle und Behandlung von Asthma:

  1. Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die Asthma verschlimmern können. Es gibt viele Möglichkeiten, wie verarbeitete und raffinierte Lebensmittel zu Asthma beitragen.
  2. Ein Mangel an Ballaststoffen reduziert probiotische Bakterien, verbraucht die Magensäure und verhindert eine ordnungsgemäße Verdauung.
  1. Der Mangel an Nährstoffen in diesen Lebensmitteln macht den Körper weniger in der Lage, Giftstoffe zu neutralisieren.
  1. Der Mangel an frischem Obst und Gemüse in der westlichen Ernährung trägt zu einem hohen Entzündungsgrad bei.
  1. Kinder, die in raffinierten / verarbeiteten Pflanzenölen frittierte Lebensmittel essen und gehärtete Fette konsumieren, haben ein höheres Asthmarisiko. Diese Transfette tragen zum Vorhandensein gefährlicher freier Radikale im Körper bei.
  2. Der hohe Zuckergehalt in vielen verarbeiteten Lebensmitteln trägt zum Wachstum von Hefe oder Candida albicans bei. Hefe kann selbst der Auslöser sein, aber noch schlimmer, sie stiehlt dem Verdauungstrakt wertvolle Nährstoffe.
  1. Versteckte Nahrungsmittelallergien sind oft die Ursache für Asthmaanfälle. Die häufigsten Nahrungsmittelallergien sind pasteurisierte Milchprodukte, Gluten, Soja, Eier und Nüsse. Vermeiden Sie tierische Produkte, die mit Hormonen und Antibiotika behandelt wurden, sowie pasteurisierte Speisen und Getränke.
  1. Vermeiden Sie Reizungen in Ihrem Zuhause. Ob Sie es glauben oder nicht, die Umweltschutzbehörde sagt uns, dass unsere geschlossenen Umgebungen zwei- bis fünfmal giftiger sind als unsere Umgebungen im Freien!

Hier sind Tipps, die Ihnen helfen, viele Reizquellen zu beseitigen, die sich wahrscheinlich in Ihrem Zuhause befinden:

  • Versuchen Sie auch im Winter das Fenster zu öffnen, um frische Luft zu bekommen.
  • Vermeiden Sie Rauch aus dem Kamin des Ofens und Zigaretten.
  • Wechseln Sie zu natürlichen Reinigungsmitteln. Es gibt viele einfache Rezepte online, die Chemikalien aus Ihrem Haus entfernen und Ihnen viel Geld sparen können.
  • Vermeiden Sie antibakterielle Seifen und Desinfektionsmittel.
  • Vermeiden Sie Aerosole und Inhaltsstoffe auf Ölbasis in Ihren Gesundheits- und Schönheitsprodukten. Verwenden Sie stattdessen natürliche ätherische Ölprodukte.
  • Kaufen Sie einen Wasserfilter, um Chlor aus Leitungswasser zu entfernen.
  • Verlegen Sie waschbare Böden oder Teppiche, um Milben zu reduzieren.
  • Bettwäsche einmal wöchentlich waschen, Tapeten und Teppiche regelmäßig absaugen.
  • Verwenden Sie Bettwäsche und Kissen, die antiallergisch sind und keine Federn enthalten.
  • Wenn Sie Haustiere haben, reinigen und bürsten Sie diese regelmäßig.

Zur langfristigen Kontrolle und Vorbeugung:

  • Verzichten Sie auf Milch und Milchprodukte und ersetzen Sie sie durch andere Kalziumquellen.
  • Essen Sie so viel Obst und Gemüse wie möglich aus biologischem Anbau.
  • Verwenden Sie als Hauptfett natives Olivenöl extra.
  • Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren.
  • Trinken Sie immer viel Wasser.
  • Essen Sie regelmäßig Ingwer und Kurkuma wegen ihrer entzündungshemmenden Wirkung.
  • Minimieren Sie den Kontakt mit atemreizenden Stoffen wie Rauch, Staub, Schimmel. Entfernen Sie Schadstoffquellen aus Ihrem Zuhause. Asthma kann sich mit dem Klimawandel deutlich verbessern.

Hilfe aus der Natur gegen Asthma
Primed2t-600x450